Die Gesamtausbildung zum/zur Erzieher/in gliedert sich in

  • eine mindestens zweijährige berufliche Vorbildung im Sozialpädagogischen Seminar
  • ein zweijähriges Vollzeitstudium an der Fachakademie und
  • einem in der Regel einjährigen Berufspraktikum.

Bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss wird die Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannte Erzieherin" bzw. "Staatlich anerkannter Erzieher" verliehen.

  • Im Sozialpädagogischen Seminar stehen das Erlernen von berufsbezogenen Grundfertigkeiten und Grundkenntnissen im Vordergrund sowie Aspekte des sozialen Lernens und der Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund.
  • In der Vollzeitausbildung werden die gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten wieder aufgegriffen, durch die theoretische Auseinandersetzung weiter vertieft und die praktischen Fähigkeiten erweitert. Ziel ist die selbstständige Bewältigung berufstypischer Aufgabenstellungen.
  • Das Berufspraktikum schließt an die bestandene Abschlussprüfung an und dient der fachgerechten Einarbeitung in die Berufspraxis.

Die Bewerbung erfolgt schriftlich und muss folgende Unterlagen enthalten:

  • ein Bewerbungsschreiben mit Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild
  • Zeugniskopien des letzten Jahreszeugnisses bzw. Zeugniskopien von Schul- und Berufsabschlüssen