Das Sozialpädagogische Seminar

ist ein beruflicher Vorbildungsweg für die Erzieherausbildung. Es dauert in der Regel zwei Jahre und gliedert sich in einen theoretischen und einen fachpraktischen Teil. Die Erzieherpraktikant/innen werden von Lehrkräften der Fachakademie in der Praxis betreut.

 Die Unterrichtszeit beträgt

  • im ersten Jahr des SPS 8,5 Jahreswochenstunden und
  • im zweiten Jahr des SPS 10,5 Jahreswochenstunden.
  • Der Unterricht findet jeweils am Mittwoch von 8.00 - 15.15 Uhr bzw. von 8.00 - 17.00 Uhr an der Fachakademie statt.
  • Zudem werden mindestens zwei Blockwochen pro Jahr angeboten.

Das Sozialpädagogische Seminar wird mit der Prüfung zur "Staatlich anerkannten Kinderpflegerin" bzw. zur "Staatlich anerkannten Kinderpfleger" abgeschlossen.

Zwischen der sozialpädagogischen Einrichtung und der Erzieherpraktikantin/dem Erzieherpraktikanten wird ein Vertrag geschlossen, der von der Fachakademie genehmigt werden muss. Der Vertrag muss die formalen Vorgaben der Fachakademie erfüllen.

Ein Vertrag ist aus berufspolitischen Gründen nur dann genehmigungsfähig, wenn er einen Mindestlohn von 450.- € im SPS I und 500.- im SPS II ausweist (Beschluss der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Fachakademien für Sozialpädagogik vom Oktober 2016).

Die Kindertageseinrichtungen und die Kirchenstiftungen der Erzdiözese München und Freising haben zum 1.3.2015 das monatliche Praktikumsentgelt im SPS auf 630.-€ brutto (SPS 1) bzw. 680.-€ brutto (SPS 2) erhöht.