Was uns besonders macht

Auch wenn für alle bayerischen Fachakademien die gleichen gesetzlichen Vorgaben gelten, haben die Schulen die Freiheit, ihr eigenes Profil zu entwickeln. Als private Schule nutzen wir diese Freiheit in besonderer Weise:

  • Wir bieten unseren Studierenden eine bunte Vielfalt an Übungsfächern, Wahlfächern und Zusatzqualifikationen. So können Sie individuelle Schwerpunkte setzen und vom reichen Erfahrungsschatz unserer Lehrkräfte in ganz unterschiedlichen praxisrelevanten Bereichen profitieren.
  • Wir ermöglichen es unseren Studierenden, im Rahmen ihrer Praxisausbildung pädagogische Erfahrungen im europäischen Ausland zu sammeln. Dazu nehmen wir seit einigen Jahren am Programm Erasmus+ des Europäischen Parlaments teil.
  • Wir legen großen Wert auf einen zeitgemäßen Unterricht und eine nachhaltige Schulentwicklung. Dafür wurden wir im Schuljahr 2018/19 vom Katholischen Schulwerk ausgezeichnet.
  • Wir orientieren uns am christlichen Menschenbild und leben unseren Schulalltag auf der Basis von Wertschätzung, Ermutigung und Vertrauen.
  • Wir blicken auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern zurück und sind mit den Praxisstellen in der Region bestens vernetzt.

Übungen und Wahlfächer

Chor

Chor

Wer Freude am mehrstimmigen Singen hat und seine eigene Gesangsstimmer besser kennenlernen und einsetzen möchte, ist im Chor bestens aufgehoben. Wir erarbeiten uns Lieder aus unterschiedlichen Musikstilen und lernen dabei, das rechte Maß an Tempo und Lautstärke zu finden und genau aufeinander zu hören. So fördern wir unsere musikalischen und personalen Kompetenzen.

Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel

Da gibt es das Schattenspiel, das Bürstentheater, das Tischtheater, das Theater mit Klappmaul- oder Kochlöffelpuppen und natürlich das Kasperltheater. Mit Hilfe dieser und vieler anderer theaterpädagogischer Methoden können wir Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung fördern und ihnen ermöglichen, „ihren“ Themen spielerisch und zugleich ernsthaft auf den Grund zu gehen.

Elementarpädagogik
Elementarpädagogik

Sprechzeichnen, thematische Spielketten, Mitmachgeschichten einfach mal ausprobieren. Ganz konkret kann man hier erfahren, was Erzieher-/innen tun können, um das "fragende, forschende, sprachkompetente, künstlerisch aktive und starke Kind" (Bayerischer Erziehung- und Bildungsplan) zu fördern. 

Entspannungs-pädagogik

Entspannungs-pädagogik

Ruhe und Entspannung sind ein wichtiger Ausgleich für Kinder und Jugendliche, die heute meist viele Stunden täglich in einer pädagogischen Einrichtung verbringen. Fachkräfte können diesem Bedürfnis gerecht werden, zum Beispiel mit Autogenem Training, Yoga oder Progressiver Muskelentspannung. Diese und andere Techniken erarbeiten wir uns theoretisch ebenso wie mit praktischen Übungen.

Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik

Stichwort "Hochseilgarten": Sich ganzheitlich über Gruppenerfahrungen in der Natur entdecken lernen und wichtige Schlüsselqualifikationen gewinnen, um so später den Kindern und Jugendlichen einen möglichst weiten Erfahrungsraum bieten zu können, das ist die Erlebnispädagogik. 

Gesprächsführung

Gesprächsführung

In der Praxis fordern uns Tag für Tag ganz unterschiedliche Gesprächssituationen mit Eltern, Kolleginnen, Praktikantinnen. Wir führen Entwicklungsgespräche, Konfliktgespräche, Teamgespräche und wünschen uns, dass unsere Botschaft ankommt. Wie das gelingen kann, lernen wir anhand theoretischer Grundlagen und mit Hilfe vieler praktischer Übungen.

Fokus Migration

Fokus Migration

Wir wollen Kindern mit Migrationshintergrund mit der notwendigen Sensibilität, Offenheit und Neugierde begegnen. Dazu brauchen wir Wissen über ganz unterschiedliche Herkunftsländer und Kulturen, in manchen Fällen auch über den Umgang mit Traumata. Und natürlich geht es um das Thema Sprache: Welche Methoden der Sprachförderung eignen sich hier besonders?

Inklusion

Inklusion

Eine inklusive Kindertagesstätte nimmt alle Kinder auf. Sie passt sich an jedes einzelne Kind an, ganz gleich, welche individuellen Lernbedürfnisse es hat, welche Voraussetzungen es mitbringt. Da sind praktische Kenntnisse aus der Heilpädagogik von hohem Wert. Über den Weg der Selbsterfahrung lernen wir, auf die vielfältigen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung einzugehen.

Jugendarbeit

Jugendarbeit

Jugendliche haben ihre ganz eigenen, alterstypischen Themen und Interessen. Um ihnen gerecht zu werden, braucht es einen gut gefüllten Methodenkoffer, der passende Spiele und Übungen enthält, z.B. aus den Bereichen Medienpädagogik, Erlebnispädagogik, Kooperationspädagogik. Ausprobieren und selbst erleben kann man dies alles bei einem Wochenendaufenthalt in einem Jugendhaus.

Lebendiges Lernen

Lebendiges Lernen

Wer schon einmal ein Musical gehört hat, hat (vielleicht unbewusst) erlebt, wie sich Musik, Bewegung und Sprache zu einer mitreißenden Einheit verbinden. Ganzheitlichkeit ist eine zentrale Lernerfahrung in diesem Fach, mit der Absicht, ganzheitlich arbeitende Erzieher-/innen auszubilden, die Sprache, Musik und Bewegung ganz natürlich in ihrem täglichen Miteinander mit den Kindern integrieren.

Krippenpädagogik

Krippenpädagogik

Wie erkennt man die Bedürfnisse von Kleinkindern und wie wird man ihnen überhaupt gerecht? Wie baut man eine tragfähige Bindung zu ihnen auf? Wie erschaffe ich einen Ort, an dem Kleinkinder eine einfühlsame, aufmerksame und liebevolle Erziehung erleben dürfen, damit sie das bekommen, was sie für ihr Leben brauchen? Diese und andere Fragen werden durch fachliche Beiträge und Besuche in verschiedenen Kinderkrippen beleuchtet.

Organisations-management

Organisations-management

Morgenkreis gestalten, Geburtstagsfeier vorbereiten, Elterngespräch führen, Beobachtung dokumentieren, Eingewöhnung berücksichtigen, Konzeption überarbeiten und dann auch noch Teamsitzungen. Wer angesichts der Fülle an Aufgaben im pädagogischen Alltag den Überblick behalten will, sollte in Fragen des Organisationsmanagements gut gerüstet sein!

Religionspädagogik

Religionspädagogik

Woher komme ich? Wer bin ich? Kommen Tiere in den Himmel? Kinder stellen oftmals ganz beiläufig große Fragen, die beantwortet werden wollen. Die praktische Begegnung mit biblischen Geschichten, das Philosophieren mit Kindern, das Feiern von religiösen Festen, es gibt viele Möglichkeiten, um Kindern (und sich selbst) auf die Spur ihrer ganz eigenen Antwort zu setzen.

Schachpädagogik

Schachpädagogik

Schach ist nicht einfach nur irgendein Spiel. Es ist ein Spiel, das sich besonders positiv auf die Entwicklung junger Menschen auswirkt. Wie das gelingt?  Was Kinder und Jugendliche hier mitnehmen können? Das erfahren und erleben wir in diesem Übungsfach ganz praktische und anschaulich. Wir lernen Schach zu spielen und Schach zu lehren.

Tanzpädagogik

Tanzpädagogik

Wenn wir uns zu Musik bewegen, empfinden wir Freude, ermöglichen wir Kommunikation, können wir Gefühle ausdrücken und ein inneres Gleichgewicht herstellen. Wer sich selbst tänzerisch ausprobieren möchte und Interesse daran hat, auch eigene Choreographien zu planen und gemeinsam mit der Gruppe zu erproben, findet hier den Raum dafür.

Zaubern

Zaubern

Zaubern bietet erstaunlich viele Lernchancen: Im sozial-emotionalen Bereich ebenso wie im psychomotorischen, verbalen und kognitiven Bereich. Und dann macht es auch noch Spaß! Gründe genug, um sich mit kleinen, selbstgestalteten Zauberkunststücken vertraut machen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen erstaunen, amüsieren und zum Rätseln anregen.

Gitarre

Gitarre

Gitarre ist das Instrument für die Praxis: Jederzeit zur Hand, es begeistert die Kinder und man kann kaum Fehler bei der Bedienung machen, wenn man die richtigen Grundkenntnisse hat. Die bekommt man hier in kürzester Zeit: Akkordspiel, verschiedene rhythmische Anschlagtechniken und Zupfweisen, angewandt auf Gospels, Folksongs, Kinderlieder und aktuelle Chart-Hits. 

Ukulele

Ukulele

Die Ukulele ist schon immer bei Kindern (und Eltern) beliebt gewesen. Sie ist günstig, klingt gut und ist als Einsteigerinstrument für Kinder geeignet: Sie lernen die Grundlagen eines Saiteninstrumentes kennen, können aufgrund der für Kinder guten Größe schnell Akkorde greifen und entwickeln eine gute Koordination zwischen den Händen. Ganz schnell stellen sich Erfolgserlebnisse ein, das motiviert. Nicht nur Kinder, sondern auch unsere Absolvent-/innen dieses Wahlfaches.


Religionspädagogisches Ausbildunsgzertifikat

Religionspädagogisches Ausbildunsgzertifikat

Schon seit vielen Jahren bieten wir das religionspädagogische Ausbildungszertifikat (RAZ) an. Wer es besitzt, zeigt, dass sie/er zur religionspädagogischen Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in sozialpädagogischen Einrichtungen besonders befähigt ist. Dazu setzen wir uns intensiv mit unseren (Glaubens)Erfahrungen auseinander und vertiefen verschiedene religionspädagogische Methoden. Eine sinn-stiftende Erfahrung, die am Ende der Ausbildung im Abschlussgottesdienst mit der Verleihung eines Zertifikates gewürdigt wird. 

 

Zusatzfach Mathematik

Zusatzfach Mathematik

Das Zusatzfach Mathematik bietet eine ganz besondere Möglichkeit. Wer im dritten und vierten Ausbildungsjahr drei Stunden Mathematik pro Woche belegt und am Ende des vierten Ausbildungsjahres mindestens die Note ausreichend hat (ja, das ist möglich :), erhält die allgemeine Fachhochschulreife. Damit kann man an allen Fachhochschulen in ganz Deutschland alle Studienfächer studieren. Und wer weiß, vielleicht mal was ganz was anderes studieren? 

 

 


Welterfahrene Erzieher*innen

Ob Irland, Rumänien, Sri Lanka, Kenia, Österreich, Schweiz, Italien, USA, Südafrika, Auslandspraktika spielen schon seit vielen Jahren eine Rolle im fünfwöchigen Blockpraktikum am Ende des dritten Ausbildungsjahres. So gesehen, haben Schüler-/innen der Fachakademie schon die ganze Welt bereist. 

Eine ganz besondere Möglichkeit der Auslandspraktika bieten wir seit 2016 mit unserer Teilnahme am beruflichen Austauschprogramm der Europäischen Union „Erasmus+“. Jährlich entsenden wir 30 Auszubildende nach Island, Dänemark, Spanien, Rumänien, Estland. Mit einem bunten Strauß voller Erfahrungen kehren unsere Studierenden bereichert zurück. Eine "berufliche und persönliche Bereicherung", eine "tolle Möglichkeit", so die Stimmen der Rückkehrer.


Zertifikat für nachhaltige Schulentwicklung

Im Februar 2019 wurden wir vom Katholischen Schulwerk mit dem Zertifikat für nachhaltige Schulentwicklung ausgezeichnet. Als erste katholische Fachakadmie hatten wir uns im Vorfeld der Herausforderung einer externen Evaluation gestellt und diese mit Bravour gemeistert. Dunja Müller vom Katholischen Schulwerk würdigte in ihrer Festansprache die „herausragende Qualität der gemeinsamen Arbeit“, welche der Evaluationsbericht der Schule bescheinige und die sich unter anderem in der ganzheitlichen Förderung der Studierenden, dem wertschätzenden Umgang untereinander, der großen Bedeutung der Praxisausbildung, der Teilnahme am europäischen Austauschprogramm ERASMUS+ und nicht zuletzt in der Ausrichtung an den christlichen Werten ausdrücke. Sie rief die Schulgemeinschaft dazu auf, ihre Schule „weiter so vorbildlich“ zu gestalten und dem „ausgezeichneten Ruf“ der Fachakademie immer wieder neu gerecht zu werden.