EU-Projekt "home and care"

 

Seit September 2019 läuft in der Stadt Landshut das EU-Projekt „home and care“. Ziel ist es, Alleinerziehende zu fördern, die in Heil- und Pflegeberufen oder in der Kinderbetreuung tätig sind. Ihnen und ihren Kindern soll durch ein speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtetes Wohn- und Ausbildungskonzept soziale Sicherheit ermöglicht werden.

Als einer von mehreren Projektpartnern  unterstützen auch wir dieses wichtige Vorhaben. Alleinerziehende, die sich als pädagogische Ergänzungskraft, Kinderpfleger*in oder Erzieher*in qualifizieren wollen, können an unserem eigens für das Projekt entwickelten Ausbildungsmodell teilnehmen. Kommen Sie bei Fragen gerne auf uns zu!

Hier können Sie sich ausführlich über „home and care“ informieren.

 

Ausbildungsmodelle "home and care"

Seli-Care 1: Weiterbildung zur pädagogischen Ergänzungskraft

In Planung!

Wer kann teilnehmen?

  • Staatlich geprüfte Heilerziehungspflegehelfer*innen
  • Staatlich geprüfte Sozialbetreuer*innen- und Pflegefachhelfer*innen
  • Staatlich geprüfte Kinderkrankenpfleger*innen

Mit einer berufsbegleitenden Weiterbildung können diese Zielgruppen die Qualifikation für Regelkindertageseinrichtungen als Pädagogische Ergänzungskräfte erwerben.

Achtung: Das Modell wird zeitnah zertifiziert. Eine Förderung mit Bildungsgutscheinen ist dann voraussichtlich möglich.

Seli-Care 2: Ausbildung zur Kinderpflegerin

Personen mit einem mittleren Bildungsabschluss und einer beruflichen Erstausbildung können in einem Jahr die Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin absolvieren.

Der Unterricht findet i.d.R. am Freitagnachmittag und am Samstag statt und kann nebenberuflich absolviert werden.

Seli-Care 3: Ausbildung zur Erzieherin

Für geeigente Bewerberinnen gibt es die Möglichkeit, sich zur Erzieherin ausbilden zu lassen. Die nötigen Voraussetzungen sind:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • Berufliche Erstausbildung
  • mindestens sechs Monate Praktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung

EU-Projekt "Erasmus+"

Ob Irland, Rumänien, Sri Lanka, Kenia, Österreich, Schweiz, Italien, USA, Südafrika - Auslandspraktika spielen schon seit vielen Jahren eine Rolle im fünfwöchigen Blockpraktikum in der F 1. So gesehen, haben Studierende der Fachakademie schon die ganze Welt bereist.

Eine ganz besondere Möglichkeit der Auslandspraktika bieten wir seit 2016 mit unserer Teilnahme am beruflichen Austauschprogramm der Europäischen Union „Erasmus+“. Jeden Sommer entsenden wir 30 Auszubildende nach Island, Dänemark, Spanien, Rumänien, Estland, Frankreich und Italien. Eine "berufliche und persönliche Bereicherung", eine "tolle Möglichkeit", so die Stimmen der Rückkehrer*innen.

Hier geht es zu einem Beitrag von ISARTV.


Förderverein

Der Verein der Freunde und Förderer hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Fachakademie "In Verantwortung mittragen" zu wollen und ergänzt somit das Motto der Fachakademie Aus Verantwortung erziehen

Durch den Verein unterstützen uns

  • Studierende und ehemalige Studierende
  • Lehrer/innen und ehemalige Lehrer/innen der Fachakademie
  • Freunde der Fachakademie
  • Eltern
  • Praxispartner
  • Schulträger

Dadurch können wir gemeinsam

  • die pädagogische Arbeit und die Ausstattung der Fachakademie durch finanzielle Zuwendungen fördern
  • bedürftige Studierende unterstützen
  • Preise für herausragende Studierende verleihen
  • Lernortkooperationen mit Praxiseinrichtungen und Institutionen initiieren
  • Geld- und Sachspenden für die Fachakademie einwerben

Die Fördermittel des Vereins der Freunde und Förderer setzen sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Stiftungen zusammen und werden auf Antrag bereit gestellt, wenn für den betreffenden Zweck Mittel des Staates oder des Schulträgers nicht oder nicht in ausreichendem Umfang zu erhalten sind.

 

Der Beitritt lohnt sich, weil wir

  • für eine weitreichende Netzwerkbildung sorgen, die Fachkräfte von sozialpädagogischen, heilpädagogischen, elementarpädagogischen und sonderpädagogischen Einrichtungen ins Gespräch bringt
  • durch erfahrene Mentor/innen die Absolvent/innen der Fachakademie in ihren ersten Berufsjahren mit Rat und Tat begleiten
  • interessante Fortbildungen für unsere Mitglieder zu vergünstigten Konditionen bieten
  • die intensive Zusammenarbeit mit der Fachakademie Seligenthal pflegen, durch die es möglich ist, die Ausbildung der angehenden Erzieher/innen zu begleiten und in Verantwortung mitzutragen
  • regelmäßig mit Rundbriefen über die Fachakademie und Angebote des Vereins informieren
  • Unterstützung und Sicherheit bei finanziellen Engpässen während der Ausbildung bieten.


Beitreten können Sie, indem Sie den Mitgliedsantrag auf dem Flyer vollständig ausfüllen und per Post an die Vereinsadresse schicken.

Verein der Freunde und Förderer der Fachakademie Seligenthal e.V.
Frau Alina Borger
Bismarckplatz 14
84034 Landshut

 

Tragen auch Sie die Fachakademie zukünftig in Verantwortung mit!

 

Der Verein ist gemeinnützig; Mitgliedsbeiträge und Spenden können steuerlich abgesetzt werden.